www.burunduk.ch
Impressum
Michael Hemmi
Krauchthalstr.4
3414 Oberburg

burunduk@gmx.ch
Eingewöhnung
Die meisten Streifenhörnchen werden mit etwas Geduld handzahm. Leider gibt es diesbezüglich oft Missverständnisse:
 
Handzahm" bedeutet nämlich nicht, dass man die Hörnchen herumtragen, streicheln und knuddeln kann, wie beispielsweise ein Meerschweinchen. Hörnchen sind und bleiben Wildtiere, die jedoch mit viel Liebe und Geduld an den Menschen gewöhnt werden können. „Handzahm" bedeutet in Bezug auf Hörnchen, dass sie Futter aus der Hand fressen oder dass sie auf ihren Haltern herum klettern.
Manchmal kann man Streifis auch vorsichtig mit einem Finger streicheln, aber nur in den seltensten Fällen kann man mit ihnen „spielen".
 
Hörnchen sind sehr scheue Tiere und deshalb ist es nicht ratsam, sie mit der Hand zu ergreifen, denn dabei kann es leicht zu Verletzungen kommen.
Besonders der Schwanz ist sehr heikel und die Schwanzspitze kann sehr leicht abreissen!
 
Es gibt keine allgemeinen Richtwerte, wie lange es dauert, bis ein Hörnchen handzahm wird, denn jedes Hörnchen hat seinen eigenen Charakter und somit auch sein eigenes Tempo. Bei manchen dauert diese Phase ein paar Tage, bei anderen mehrere Wochen.
 
Leider gibt es auch Hörnchen, die niemals zahm werden. Meist sind es Tiere, die entweder aus unseriösen Zuchten stammen oder ein traumatisches Erlebnis hinter sich haben.
 
Das Wichtigste bei der Zähmung ist es, Geduld und Ruhe zu bewahren und natürlich keine Hektik zu verbreiten. Es hilft, wenn man besondere Leckerli (z.B. Erdnüsse oder Mehlwürmer) bereithält und die Hörnchen aus der Hand füttert. Da die Hörnchen sehr neugierig und fresslustig sind, dauert es in der Regel nicht lange, bis sie sich diese Leckerlis holen.
 
Einem scheuen Hörnchen sollte auf keinen Fall das Häuschen weggenommen werden, wie man es manchmal in fragwürdigen Forumsbeiträgen lesen kann! Ein getragenes, altes T-Shirt in den Käfig zu geben oder den Auslauf in einen kleineren Raum zu verlegen sind weit bessere Varianten, als solche Brachialmethoden!
 
Wichtig ist es auch zu wissen, dass sich das Verhalten eines Hörnchens parallel zu den Jahreszeiten verändern kann. Während die Hörnchen im Frühjahr und im Sommer oft ausgelassen herumtollen und auch gerne mal ein Sonnenbad nehmen, so werden sie im Herbst geschäftiger und verfallen einem bisweilen exzessiven Sammeltrieb. Einige Hörnchen verhalten sich in dieser Zeit, ihren Haltern gegenüber, bisweilen äusserst aggressiv und beissen auch mal zu (Herbsteln). Wir haben die Erfahrung gemacht, dass es besser ist, die Bunker der Hörnchen bis zum nächsten Frühjahr nicht anzutasten, dann werden die Hörnchen gewöhnlich auch nicht bissig.
 
Im Winter schlafen die Hörnchen sehr viel und sind weit weniger zu sehen, als während den anderen Jahreszeiten. Manche Hörnchen halten sogar Winterruhe, insbesondere jene, die in einer Aussenvoliere untergebracht sind. (Trotzdem sollte das Wasser täglich gewechselt werden!). In dieser Zeit kann es sein, dass die Hörnchen von selbst auf den Freilauf verzichten und sich lieber schläfrig in die Hängematte legen.
Handzahme Streifenhörnchen suchen den Kontakt zu Menschen