www.burunduk.ch
Impressum
Michael Hemmi
Krauchthalstr.4
3414 Oberburg

burunduk@gmx.ch
Anschaffung (Kauf) von Streifenhörnchen
Sobald sich jemand gut informiert hat, was ein Streifenhörnchen alles braucht, um glücklich zu sein und man eine Voliere samt Einrichtung beschafft hat, stellt sich logischerweise die Frage, wo man denn nun ein Streifenhörnchen kaufen kann.
 
Dazu vorab folgendes:
In der Regel bekommt man nur von Frühling bis Sommer junge Streifenhörnchen. Das liegt daran, dass Streifenhörnchen sich nur ein-, bzw. zweimal im Frühling paaren. Ab dem Herbst und über den Winter wird es demzufolge zunehmend schwieriger ein Hörnchen zu beschaffen. Natürlich kann man auch dann noch ab und an ein Streifenhörnchen bekommen, doch meist sind es dann ältere Tiere oder solche, die von Haltern umständehalber abgegeben werden müssen.
 
Folgende Tipps können helfen sich den Wunsch nach einem Streifenhörnchen zu erfüllen:

 
• Der einfachste Weg sich ein Streifenhörnchen zu kaufen ist es, wenn man sich direkt mit einem Züchter in Verbindung setzt. Der Vorteil dabei ist, dass die meisten bereit sind Interessenten auf eine Warteliste zu setzen.
 
• Auch wenn dies nicht immer möglich ist (je nach Jahreszeit), so hat ein potenzielle Käufer oft die Möglichkeit sich Tipps bei einem Züchter zu holen und diesen eventuell sogar zu besuchen, um sich ein Bild von der Haltung und dem Zustand der Tiere machen.

 
• Da es leider auch unter den Züchtern „schwarze Schafe“ gibt sollte man sich als Interessent vor der Kontaktaufnahme oder auf einen Besuch vorbereiten.
Tipps dazu gibt es in der Rubrik Paarung & Zucht unter dem Link „Seriöse Züchter“.
 
• In der Regel schreiben Züchter ihre Jungtiere ab dem Frühling auf verschiedenen Inserate- Seiten im Internet oder in den Printmedien aus. Dann sollte man schnell reagieren und anrufen oder ein E-Mail schreiben. Da die Nachfrage meist grösser ist, als das Angebot unterziehen die meisten (seriösen) Züchter die Interessenten eine „Prüfung“. Man sollte also nicht überrascht sein, wenn kritische Fragen auftauchen.
Seriöse Züchter klären auf dieses Weise ab, welche Interessenten sich wirklich bewusst sind, was durch den Kauf eines Hörnchens auf sie zukommt und ob sie diesen ein artgerechtes Zuhause bieten können.
 
• Auch in Zoofachhandel findet man vereinzelt Streifenhörnchen. Aber Achtung! Manchmal sind die Jungtiere in einem erbärmlichen Zustand und kommen nicht selten aus unseriösen Zuchten aus dem Ausland oder sind Wildfänge, die nicht für die Heimtierhaltung geeignet sind. Leider sind solche Tiere oft krank und schlecht sozialisiert. Wenn man ein solches traumatisiertes und krankes Hörnchen kauft, dann hat man meist nicht viel Freude hinterher. Deshalb raten wir dringend, besonders gut hin zu schauen und die Verkäufer im Zoofachgeschäft kritisch zu hinterfragen.
Sind die Tiere in zu kleinen Käfigen untergebracht oder raten die Verkäufer gar zur Paarhaltung, dann sollte man besser die Finger davon lassen!
Trotzdem möchten wir die Zoofachhändler nicht unisono schlecht machen. Es gibt durchaus auch solche, die ihre Arbeit sehr ernst nehmen, die Käufer kompetent beraten und die Jungtiere artgerecht unterbringen.
 
• Vor Käufen auf Auktionsplattformen raten wir hingegen dringend ab, denn dann kauft man quasi „das Hörnchen im Sack“. Seriöse Züchter würden ihre Tiere niemals auf diese Weise verhökern!
 
• Auch in Tierheimen sind inzwischen schon vereinzelt Hörnchen zu finden. Ein solches Tier zu kaufen ist natürlich ganz im Sinne des Tierschutzes, aber leider weiss man dann nie genau, was das Hörnchen bei den früheren Besitzern durchgemacht hat oder wie alt es genau ist. Dies sollte man vorher bedenken, auch wenn wir vor dieser Art der Tierliebe nicht abraten möchten.
Natürlich sind Streifenhörnchen meist nicht von Beginn an total zutraulich. Dennoch kann man auch als Neuhalter durchaus beurteilen ob ein Hörnchen zu mindest optisch gesund wirkt:
 
Es empfiehlt sich, das Hörnchen erst in Ruhe aus einer gewissen Distanz zu beobachten. Folgende Punkte sollten beachtet werden:
 
• Ein Hörnchen sollte beim Kauf mindestens acht Wochen alt sein.
Zu früh von der Mutter getrennte Tiere können entsprechende Defizite aufweisen. Also bitte nachfragen, wenn man den Eindruck hat, dass das Hörnchen schon sehr gross ist.
 
• Ein gesundes Hörnchen sollte aufmerksam und agil sein und ein gewisses Interesse an seiner Umgebung zeigen
 
• Die Bewegungen sollten flink und wendig erscheinen und das Hörnchen sollte im Wachzustand nicht irgendwo aufgeplustert und apathisch in einer Ecke verharren
 
• Wenn ein Hörnchen minutenlang die gleichen, oft absurden Bewegungsabläufe macht, dann hat es wahrscheinlich einen Käfigkoller
 
• Die Augen sollten glänzend, trocken und nicht verklebt sein
 
• Auch die Ohren sollten frei von Krusten sein, ansonsten ist es wahrscheinlich von Milben befallen
 
• Ebenfalls sollte die Nase frei von Krusten sein. Hört man irgendwelche Atemgeräusche, so ist dies ein deutliches Zeichen, dass das Hörnchen krank ist
 
• Das Fell eines Hörnchens sollte glänzend und glatt sein. Haarlose Stellen sind kein gutes Zeichen und weisen auf einen Parasitenbefall hin. Nur nach dem Fellwechsel können dann und wann kleinere kahle Stellen auftreten, aber das ist bei Jungtieren ja noch nicht der Fall
 
• Der Afterbereich eines Jungtieres sollte sauber und frei von Kot sein, ein verschmierter Hintern deutet auf Durchfall hin, der für Streifenhörnchen schnell lebensbedrohlich werden kann, ganz besonders für Jungtiere
 
• Die Schneidezähne des Hörnchens sollten nicht zu lang sein und parallel zueinander stehen. Schiefe Zähne sind ein grosses und dauerhaftes Problem bei Hörnchen und regelmässige Tierarztbesuche dadurch vorprogrammiert.