www.burunduk.ch
Impressum
Michael Hemmi
Krauchthalstr.4
3414 Oberburg

burunduk@gmx.ch
Hörnchen- Auffangstation
Eichhörnchen- Findelkinder in Not?
Im Frühling und Spätsommer kommt es nicht selten vor, dass Spaziergänger ein Eichhörnchen- Junges finden das aus dem Nest gefallen ist oder von der Mutter verstossen wurde. Hat man das Kleine erst einmal nach Hause mitgenommen, stellt sich schnell einmal die Frage: Was nun? Wie soll man dem hilflosen Kleinen am besten helfen?
Als erfahrene Hörnchen- Halter (Asiatische Streifenhörnchen) stehen wir Ihnen in dieser Notsituation gerne mit unserem Wissen und unseren Erfahrungen zur Seite. Sei dies, indem wir die aufwändige Pflege und Handaufzucht des kleinen Eichhörnchens übernehmen oder indem wir sie beratend unterstützen.
Erst einmal das Wichtigste: Bei Notfällen kann jede Stunde über Leben oder Tod des Hörnchens entscheiden! Bevor Sie sich also mit der Frage auseinander setzen, ob Sie die Pflege des Eichhörnchen- Babys selbst übernehmen wollen oder nicht, sollten Sie
1. Das Jungtier warm halten
Oftmals haben die Eichhörnchen- Babys einen Schock, nicht nur aufgrund des Sturzes aus dem Nest, sondern auch durch den Verlust der Mutter und der Geschwister. Hinzu kommen fremde Geräusche, Gerüche und natürlich eine ungewohnte Kälte. Deshalb sind die Jungtiere meist schon beim Auffinden unterkühlt. Sorgen Sie also dafür, dass das Eichhörnchen- Findelkind sich aufwärmen kann, während sie die weiteren Schritte vorbereiten. Wickeln sie das Jungtier beispielsweise in ein Frottiertuch. Legen Sie eine Bettflasche in eine Kartonschachtel o.ä. und legen sie das eingewickelte Jungtier hinein.
2. Nach Verletzungen untersuchen
Wenn Sie es sich zutrauen, dann untersuchen Sie das Findelkind nach Verletzungen (Wunden, Frakturen, Deformationen). Wenn sie unsicher sind oder das Jungtier verletzt ist, suchen Sie am besten einen Tierarzt auf.
3. Versorgung mit Flüssigkeit
Oft sind die kleinen Findelkinder dehydriert, wenn Sie gefunden werden. Man testet dies, indem man die Haut des Tieres zwischen Daumen und Zeigefinger nimmt und dann loslässt. Wenn die Haut nur langsam zurück weicht, dann ist dies ein deutliches Zeichen, dass eine Dehydration vorliegt. In diesem Fall muss dem Jungtier erst Flüssigkeit zugeführt werden, denn erst wenn dieses Problem gelöst ist, kann es Nahrung aufnehmen und verdauen.
Bei einer Dehydration kann folgender Flüssigkeitsersatz angeboten werden:
 
-½ Teelöffel Salz
-3 Teelöffel Traubenzucker oder ein wenig Honig
-500mg abgekochtes Wasser

 
Die Flüssigkeit wird dabei in eine 1ml Einwegspritze aufgezogen und langsam in den Mund gespritzt. Man sollte darauf achten, dass sich das Jungtier nicht verschluckt. Die Flüssigkeit sollte nicht aus der Nase rinnen!
Bei starker Dehydration muss man den Flüssigkeitsersatz ca. alle 15 – 30 Min. verabreichen.
Wenn sich der Zustand gebessert hat, reicht ein Rhythmus von 1 Std.
Erst wenn sich der Kreislauf des Jungtieres stabilisiert hat, allfällige Verletzungen versorgt sind und es vor Auskühlung geschützt ist, können Sie kurz durchatmen und sich die entscheidende Frage stellen:
Können und wollen Sie das Eichhörnchen- Findelkind selbst aufziehen oder wollen Sie diese Verantwortung lieber jemandem anderen übertragen.
 
Folgendes sollten Sie dabei bedenken:
Die Notversorgung und die Aufzucht von Eichhörnchen- Findelkindern ist sehr anspruchsvoll und kann je nach Alter der der Jungtiere bis zu 12 Wochen andauern. Dann erst haben die Jungtiere das Selbständigkeits- Alter erreicht. In den ersten 5 Lebenswochen muss das Jungtier alle 1 - 3 Stunden gefüttert werden, auch nachts! Sie müssen sich also als erstes die Frage stellen, ob Sie diese Intensivpflege gewährleisten können oder wollen. Nebenbei müssen Sie sich natürlich auch schnell alle Dinge aneignen, die für die Aufzucht eines Eichhörnchen- Babys notwendig ist. Ebenfalls sollten Sie bedenken, dass es niemals eine Gewähr auf Erfolg gibt. Je jünger ein Findelkind ist, desto geringer sind die Überlebenschancen.
Sind sie gewillt, diese Verantwortung zu übernehmen, dann finden Sie alle weiterführenden Informationen in unserem Forum.
Tipps für die Handaufzucht von Eichhörnchen www.burunduk-fourm.ch.vu
(In der
Rubrik Eichhörnchen finden Sie nützliche Links)
Tipps für die Handaufzucht von Eichhörnchen www.burunduk-fourm.ch.vu
(In der Rubrik Eichhörnchen finden Sie nützliche Links)
 
 
Tipps für die Handaufzucht von Streifenhörnchen www.burunduk.ch.vu oder auf dieser Seite under der Rubrik Paarung und Zucht finden Sie viele Informationen zur Handaufzucht.
 
Wenn Sie keine Zeit haben, sich um das Jungtier zu kümmern oder es sich nicht zutrauen, dann übernehmen wir diese Aufgabe gerne für Sie. Wir sind für solche Notfälle eingerichtet und haben auch den nötigen Platz und die notwendigen Produkte sofort zur Hand. Sie können uns per E- Mail kontaktieren oder uns in dringenden Notfällen eine SMS senden. Wir werden Sie schnellstmöglich kontaktieren, damit wir eine Übergabe des Jungtieres organisieren können. Natürlich würden wir Sie auf Wunsch über die weitere Entwicklung Ihres Findelkindes auf dem Laufenden halten.
 
Liebe Tierfreunde
 
Um unsere Hörnchen- Auffangstation ausbauen zu können, sind folgende Material- Spenden immer herzlich willkommen:
- Aussenvolieren
- Innenvolieren
- Transportboxen

-
Baby- Flaschenwärmer (für Aufzuchtmilch)
-
Infrarot- Wärmelampen
-
Dachlatten und Kanthölzer (unlakiert) für Volierenbau
-
Gitterdraht mit max. 12mm Maschengrösse
-
Holz für Seitenwände, Schlafhäuschen, Sitzbretter etc.
-
Futternäpfe, Futter- und Wasserspender
-
Hanfseile, Manilaseile und andere Seile aus Naturfasern
-
Bambus- und Strohmatten
- Katzenaufzuchtmilch (Gimpet)
-
Haselnüsse
- Baumnüsse
- Erdnüsse
- Bucheckern

-
Sonnenblumenkerne und Kürbiskerne
-
Ähren (Weizen, Hafer, Hirse) und Mais
-
Edelkastanien (keine Rosskastanien)
-
Grundfutter (Streifenhörnchenfutter, Nagerfutter, Papageienfutter)
Ebenfalls willkommen sind folgende Futtermittel für unsere Hörnchen.
Für Material und Futterspenden kontaktieren Sie uns bitte per E- Mail.